logo

Profil

Wer sind wir?

Wir sind der Künstler Mark Klawikowski und die Autorin und Regisseurin Anna Mönnich. Wir machen schon seit Jahren gemeinsam Projekte, meistens Filme, aber auch Ausstellungen, Bücher, Geschichten und Kunstprojekte. Mark bringt sein vielseitiges Know-How aus Theater, Figurenbau, Walking Acts und Improvisation mit und Anna ihr Gespür für Geschichten und ihre Erfahrung vom Filmemachen, inklusive Schauspiel, Dramaturgie und Produktion. Wir haben gemeinsam schon eine Rakete, ein Suizidhotel und einen Zirkus gebaut, und Filmwelten erschaffen. Wir dürfen sogar offiziell das Label „Ideenstark“ tragen, denn wir sind mit dem Preis der MFG ausgezeichnet worden. Unser erstes Kinderbuch ist auf einer Bananenplantage in Costa Rica veröffentlicht worden. Ihr könnt im Portfolio durchstöbern, was euch besonders gut gefällt und vielleicht kommen euch Ideen für gemeinsame Projekte oder schöne Aufträge. Wir freuen uns über eure Kontaktaufnahmen.

Was machen wir?

Wir entwickeln und erzählen Geschichten und finden eine besondere Form der Umsetzung - mit Figuren, Illustrationen, Installationen, Filmen oder Veranstaltungen. Zum Staunen, zum Lernen, zur Heilung, zur Vermittlung, für kleine und für große Kinder und Kunden. Formate in der Praxis, Workshops, Filme, Kindertheater, Konzerte, Festivals und Figurenspiel. Auch wenn wir vielfältig sind, haben wir immer unser Herz mit dabei.

Was treibt uns an?

Das Leuchten in den Augen. Geschichten. Fantasie. Der Glaube an die Menschlichkeit. Wir lieben Filme, Kunst, Menschen und alles was dazu gehört. Wenn ein Projekt unsere Augen leuchten lässt, dann legen wir los. Das kann sein, Weil es auf wunderbare Art und Weise dazu beiträgt Für mehr Gerechtigkeit oder Artenschutz zu sorgen Mehr Verständnis für Menschen mit psychischen Erkrankungen zu schaffen. Weil Zwischenmenschliches in besonderen Bildern plötzlich sichtbar wird. Wenn in einer Theatergruppe eine wunderschöne Integration von Menschen passiert und über Themen gesprochen wird, die sonst nicht angerührt werden. Oder wenn durch Puppenspiel auch schwere Themen wie psychiatrische Erkrankungen spielerisch behandelt und dabei Persönlichkeitsrechte gewahrt werden. Manchmal liegt es aber auch einfach an den herrlichen Bildern und Metaphern.